Grünenbach: Multifunktionales Winterdienst-Fahrzeugkonzept

Sobald der erste Schnee fällt, ist der Bauhof der Gemeinde Grünenbach rund um die Uhr einsatzbereit – ab diesem Jahr mit neuer Winterdienst-Technik.

Die Gemeinde Grünenbach setzt dabei auf ein neues  multifunktionales Konzept: Im Mittelpunkt steht hier ein neuer Steyr Profi 6145 CVT. Im Winter ist der Traktor mit einer Westa 900 Anbaufräse, einem Wintec XK 340 Schneepflug und einem Hydrac TN-1700 Tellersalzstreuer im Räumungseinsatz. Im Sommer dient er bei der Grünflächenpflege sowie bei allen anfallenden Kommunalarbeiten.

Die Gemeinde hat sich die Entscheidung für ein neues Traktorkonzept zunächst nicht leicht gemacht. „Jahrelang kam bei uns ein Geräteträger zum Einsatz, aber als wir im vergangenen Jahr angefangen haben, nach einem Nachfolger zu schauen, haben wir unsere Anforderungen an eine neue Maschine zusammengestellt und sind dann recht schnell bei einem Steyr Traktor gelandet“, so Bürgermeister Eugler. Im Vordergrund habe nicht nur die Leistung, sondern auch die Kompatibilität mit professionellen Anbaugeräten und die Kompaktheit gestanden. „Bei der Entscheidung stand uns die örtliche Firma Landtechnik Ahr unterstützend zur Seite; darin haben wir großes Vertrauen und kurze Wege.“

Mehr Leistung bei weniger Platz

In den vergangenen Jahren sei die Leistung des Räumfahrzeuges in der Gemeinde Grünenbach immer wichtiger geworden; so wie der Fahrer der Maschinen, Hans Aichele, berichtete. Er habe es vermehrt mit nassem und schwerem Schnee, statt nur mit leichtem Pulverschnee zu tun gehabt. Gleichzeitig seien die Straßen immer enger geworden, sodass neben Leistung auch eine kompakte Bauweise des Räumfahrzeuges vermehrt wichtiger geworden sei. „Genau das bringt unser neuer Traktor jetzt mit sich“, sagt Aichele. „Die bisherigen Geräte stießen sonst in den höheren Lagen von Grünenbach oft an ihre Grenzen“, berichtet er. Sechs Zylinder, 145 PS FPT Industrial Motor, Kommunalausrüstung des Steyr Profi 6145 CVT und starke Anbaugeräte schaffen laut ihm jetzt Abhilfe. Der werkseitige Kommunalrahmen an der Front des Traktors bietet die einheitliche Schnittstelle für die diversen Anbaugeräte zur optimalen Kraftaufnahme und Gewichtsverteilung.

Zusätzlich soll das Querkamerasystem eine optimale Einsicht auch in enge Straßen ermöglichen. „Besonders beim Räumeinsatz ist eine gute Sicht und auch Sichtbarkeit für andere wichtig“, so Bürgermeister Eugler ergänzend. Der Kommunaltraktor verfügt daher neben einer Kommunal Orange Hochkabine mit Dachfenster zusätzlich auch über einen Kommunalleuchtbalken auf dem Dach des Fahrzeugs.
Darüber hinaus schätzt Hans Aichele, der Fahrer des neuen Steyr, auch den hohen Komfort des Traktors, unter anderem das CVT-Getriebe mit aktiver Stillstandskontrolle. „Dadurch kann ich auch in Steigungen ganz einfach und schnell anhalten und anfahren“, sagt Aichele.

 „Bei unserem neuen Fahrzeugkonzept steht natürlich letztendlich die Zufriedenheit unserer Fahrer im Vordergrund“, so Bürgermeister Eugler. „Ich gebe dennoch zu, da ich gelernter Landwirt bin, dass ich, wenn Not am Mann ist, selbst auf die Maschine steige und die Straßen räume“, so Eugler schmunzelnd, „und ich kann sagen, auch ich bin wirklich stolz auf unser neues Winter-Gesamtpaket“.

Text und Fotos: agro-kontakt

Wollen Sie wirklich schon gehen?

Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua.

Jetzt hier schlumpfen!