Beispiele für Integration gesucht

Bundeswettbewerb „Zusammenleben Hand in Hand – Kommunen gestalten“ läuft bis zum 31.12.2017. Preisgeld von insgesamt bis zu einer Million Euro zu gewinnen.

Das Deutsche Institut für Urbanistik (Difu) betreut den Bundeswettbewerb „Zusammenleben Hand in Hand – Kommunen gestalten“, bei dem Konzepte für den gesellschaftlichen Zusammenhalt und die Integration von Zuwanderern in der Kommune ausgezeichnet werden. Die teilnehmenden Kommunen erhalten eine Teilnahmeurkunde, den Gewinnern winkt ein Preisgeld von insgesamt bis zu einer Million Euro. Einsendeschluss ist der 31.12.2017, die Preisverleihung findet im Juni 2018 in Berlin statt. Ziel des Wettbewerbs ist es, die Beispiele für andere Kommunen nutzbar zu machen.

Eingereicht werden können Konzepte für gesamtstädtische Strategien, quartierbezogene Konzepte, aber auch einzelne Projekte und Maßnahmen, die das Zusammenleben und Integration fördern. Dabei kann es sich um die Themen Wohnen und Wohnumfeld, soziale Infrastrukturen, Bildung/Qualifizierung/Ausbildung, lokale Wirtschaftsförderung, Zusammenleben, Kultur, Gesundheit, Teilhabe oder Sport handeln. Die Projekte sollten sich an Zuwanderer oder alle Schichten und Altersstufen der örtlichen Bevölkerung richten. Vorhaben in der Planungsphase werden jedoch nicht berücksichtigt; allerdings können Konzepte eingereicht werden, die zwar schon bestehen, aber weiter entwickelt werden.

Weitere Informationen und die Bewerbungsunterlagen bekommen Sie hier:
http://www.kommunalwettbewerb-zusammenleben.de

Quelle: Deutsches Institut für Urbanistik gGmbH