App für Parkplatz-Prognose bald in 30 Städten verfügbar

Die App Find & Pay soll die Parkplatzsuche vor allem in Großstädten erleichtern und dadurch den Verkehr entlasten. Städte wie Hamburg, Köln und Hannover werden bald in der App angeboten.

Soll die Parkplatzsuche erweitern: Die Find&Pay-App von EasyPark. Foto: EasyPark

Bis zu 30 Prozent des Verkehrs wird in einigen Städten durch die Parkplatzsuche verursacht. Das Entwicklungsteam von EasyPark hat nun eine angeblich verlässliche Vorhersage-Technologie entwickelt, in die laut der Firma zehn Jahre Forschung und ebenso viele Millionen Euro investiert wurden. Die Technologie nutzt Big Data, voraussagende Analysen und Machine Learning und reduziert die Suchzeit nach einem Parkplatz angeblich um bis zu 50 Prozent.

Die App Find & Pay zeigt auf einem Stadtplan für jeden Straßenabschnitt die Wahrscheinlichkeit an, einen freien Parkplatz zu finden. Sie gibt außerdem eine Suchroute mit den besten Parkplatzchancen vor. Außerdem kann mit der App gleich ein virtueller Parkschein gelöst werden.

Im September 2017 startet der Dienst in Stockholm, in den folgenden sechs Monaten kommen gut 30 weitere europäische Städte hinzu. In Deutschland wird es Find & Pay zunächst in Berlin, Hamburg, Köln und Hannover geben. In Österreich bieten sie zuerst Graz, Linz und Salzburg an.

Weitere Informationen und ein Video zur Find&Pay-App finden Sie auf der EasyPark-Homepage.

Quelle: kleine republik, Agentur für Public Relations GbR